Sunday, July 31, 2011

Arizona Hot Springs

Der Plan für gestern: wandern. Den ganzen lieben langen Tag lang. Unser Ziel waren die Hot Springs in Arizona; heiße Quellen inmitten eines Canyons. Bis zu 49°C warm wird das Wasser dort.
Kurz nach dem Hoover Dam befindet sich der Trailhead. Von dort aus geht es erstmal ewig durch die Canyons, immer leicht bergab. Das Schwierige an der ganzen Sache ist, dass man quasi nur auf Sand und kleinen Steinchen läuft, also keinerlei Widerstand hat. Das geht ganz schön in die Beine ;-) Dazu kommt dann das Wetter. Die Temperaturen da unten zwischen den Felsen waren bestimmt bei 45°C oder so, war schon sehr heiß. Aber trotzdem einfach super schön.

seht ihr die beiden dort oben? ;-)

ich hab lieber unten gewartet hehe

Eine Entschädigung folgte, als wir auf den Colorado River trafen. Erstmal natürlich diese unglaublich schöne, ruhige Idylle und dann das kalte Wasser. Wir sind direkt reingesprungen um uns abzukühlen, oh mein Gott tat das gut! Ich hätte ewig dort bleiben können, wunderschöne Natur, Wasser, ein kleiner Strand, Enten die um uns herum schwammen.. Ein Traum :-)


Wir sind dann ein kleines Stück weitergelaufen bis zu einer Klippe. Mario und Felix sind direkt runtergehoppst, bei mir hat's ein bisschen gedauert hehe. 7 Meter in die Tiefe zu springen war mir erst nicht ganz geheuer ;-) Hab dann anstatt nach unten, geradeaus geguckt, bis vier gezählt und los ging's. Ich hab mich ein wenig erschrocken als mich das eiskalte Wasser traf, aber es war trotzdem super! Und ich bin stolz, dass ich mich getraut habe, wo ich sonst im Schwimmbad noch nichtmal vom 3er springen würde :-D

hahahaha

Nachdem die Jungs noch ein paar Mal gesprungen sind, ging unser Hike irgendwann weiter. Von dem Punkt an ging das Klettern los; durch schmale Felsspalten, hoch, runter, seitwärts.. Bis wir an den Hot Springs ankamen. Unbeschreiblich, wie dort mitten in den Felsen auf einmal kleine Badewannen sind. Und außer uns kein Mensch da. Solche schönen Plätze findet man nicht oft.


Auf dem Rückweg waren wir noch ein paar mal schwimmen im Colorado River. Ich hätte nie gedacht, dass ich kühles Wasser mal so zu schätzen wissen würde haha. Der letzte Teil des Rückweges, der uns wieder durch den Canyon führte, hat mich kaputt gemacht. Bergauf, keinen Widerstand unter den Füßen, unglaubliche Hitze, kaum noch was zu trinken.. Es tat mir so leid für Mario und Felix, aber ich konnte nicht mehr, musste mich alle paar Minuten kurz ausruhen. Mir war schlecht, schwindelig und wurde immer wieder schwarz vor Augen.
Der Moment, wo ich mich in's Auto setzen konnte, Klimaanlage in's Gesicht, war glaube ich der schönste meines Lebens :-D Insgesamt sind wir ca. 8 Meilen gelaufen, ca. 13 km.

Auch wenn der letzte Teil der Wanderung super anstrengend war, war es ein sooooo so so schöner Tag! Ich hab vorhin beim Rumstöbern diesen Satz gefunden:
Arizona Hot Springs hike is not advised in the summer. If you choose to go, take lots of water and watch out for rattlesnakes. Do not put your hands or feet on ledges, in bushes, or under or around rocks where you cannot see.
Hahaha, ich würde definitiv auch niemandem empfehlen im Sommer dort zu hiken. Falls ich nochmal dort wandern gehen sollte, dann im Frühjahr/Herbst oder so!

Tuesday, July 26, 2011

I just ♥ shoes!

Die silbernen Michael Kors Schuhe hab ich zurück gebracht, für das viele Geld waren sie einfach nicht perfekt genug ;-) Ich hab noch einige andere Schuhe im Auge, in die ich das Geld dann lieber investiere.
Zwei neue Paare hab ich aber trotzdem: einmal diese tollen Wedges von Michael Kors in gold/braun/bronze oder wie auch immer man die Farbe nennen möchte. Ich LIEBE sie!


Und dann diese nude Pumps von Forever 21. Normalerweise kauf ich dort nicht gerne High Heels, weil die Forever 21 Schuhe meist erst ab Größe 6 anfangen. Aber dieses tolle Exemplar gab's tatsächlich in 5, wurde also direkt gekauft ;-) Und trotz des 15cm Absatzes sind sie super bequem!

Friday, July 22, 2011

Kemah Boardwalk

Nachdem wieder einmal der ganze Tag in der Mall verbracht wurde (und es gibt wieder neue Schuhe, Fotos folgen haha), sind wir heute Abend nochmal an's Meer gefahren. Dieses Mal nach Kemah. Dort gibt es einen tollen Boardwalk mit vielen Restaurants und kleinen süßen Geschäften und außerdem eine Art kleinen Freizeitpark mit Riesenrad, Achterbahn etc. Freitags gibt es immer ein großes Feuerwerk, was wir uns heute angucken wollten. Wunderschön war's, wie die Feuerwerkskörper direkt über dem Meer abgeschossen wurden, darunter unzählige Boote und Yachten, auf denen Partys tobten. Urlaubsfeeling pur :-)
Hier noch eben ein paar Bildchen und dann wird's Zeit für's Bett. Morgen wollen wir wohl mal nach Downtown Houston fahren :-)

Tuesday, July 19, 2011

NASA Space Center Houston

Genau da ging es heute hin. Ich fand es super interessant mal "hinter die Kulissen" von NASA schauen zu können. Wir haben u.a. einen Film über die Geschichte der Weltraumfahrt gesehen und anschließend wurde man in eine Art Museum geleitet. Dort waren Mondgesteine ausgestellt und wir durften den Mond anfassen :-) Ansonsten gab's z.B. alte Anzüge der Astronauten zu sehen, eine Bildergalerie aller, die bis jetzt da oben hingeschossen wurden und und und. Wir haben dann noch eine Tour über's NASA Gelände mitgemacht. Zuerst ging es zum Historic Mission Control Center, von wo bis 1995 die Spaceshuttles navigiert wurden. Das war sooo interessant! Danach ging es weiter zum Rocket Park, mein persönliches Highlight heute. Dort ist eine echte "Saturn V" ausgestellt, die Raketen mit der die Spaceshuttles in's All geschossen wurden.

The Saturn V (pronounced "Saturn Five") was an American man-rated expendable rocket used by NASA's Apollo and Skylab programs from 1967 until 1973. A multistage liquid-fueled launch vehicle, NASA launched 13 Saturn Vs from the Kennedy Space Center, Florida with no loss of crew or payload. It remains the tallest, heaviest and most powerful rocket ever brought to operational status and still holds the record for the heaviest launch vehicle payload.

Wow was für ein Gefühl davor zu stehen! Riiiiiiesengroß! Ich würd so gerne mal so ein Ding abheben sehen.. Mal noch ein paar Daten: die Saturn V ist 111 Meter hoch (bzw. lang wenn sie so auf dem Boden liegt), 10 Meter im Durchmesser und wiegt stolze 3.039.000 kg - über 3.000 Tonnen!

Historic Mission Control Center

Sunday, July 17, 2011

Texas

Nachdem wir seit Donnerstag jeden Tag in einer der Malls hier waren, stand heute mal etwas anderes auf dem Plan. Wir sind an's Meer gefahren, in's 1,5 Stunden entfernte Galveston am Golf von Mexico :-) Auf dem Weg dorthin kamen wir an Downtown Houston vorbei. Hat mich irgendwie total an Downtown Denver erinnert, so von der Art der Gebäude etc. Schöne Stadt :-) In Galveston Island sind wir auf die Fähre drauf Richtung Port Bolivar; das gegenüberliegende Stück Land. Von dort haben wir einen superschönen Sonnenuntergang gesehen, waren noch was essen und dann ging's zurück nach Houston.


Saturday, July 16, 2011

lucky day


Heute war ich in der Galleria Mall in Houston und darf nun diese tollen Schuhe mein Eigen nennen :-) Ich hatte mich sofort in sie verliebt, allerdings waren mir 160$ doch zu teuer. Also hieß es weiter gucken. Dann war da ein Mann, der sich zufälligerweise immer die gleiche Schuhe angeguckt hatte wie ich (er suchte ein Geburtstagsgeschenk für seine Schwester). Da er mit den Mengen an Schuhen total überfordert war, hat er mich schließlich um Hilfe gebeten, hat mir ein Foto von dem Kleid für seine Schwester gezeigt, wozu er passende Schuhe sucht und hat dann letztendlich die Michael Kors Schuhe oben genommen. Ich selbst war noch mit einem tollen Paar von Guess am liebäugeln, was er dann auch direkt noch gekauft hat haha. Seine Schwester kann sich glücklich schätzen!
Naja wie auch immer. Er war mir so dankbar für meine "Hilfe", dass er mir die Hälfte von den Michael Kors Schuhen bezahlen wollte. Wow! Er war sooooo nett, hat die ganze Zeit die Verkäuferin herumgescheucht um mir Schuhe in meiner Größe zu finden (ist mit Größe 5 nicht immer einfach) und so sind es dann die auf dem Foto oben geworden. Ich meinte immer wieder, dass ich das nicht annehmen kann, er das wirklich nicht machen brauch und ich ihm gerne geholfen hab, aber er hat drauf bestanden. Sowas passiert einem auch nur in Amerika :-)

Auf dem Foto kommt die Farbe leider nicht ganz so gut rüber, sie sind in echt in einem ganz tollen Silber und passen super zu meinem neuen schwarzen Kleid. Die nächste Partynacht kann kommen :-)

Achso, was ich noch sagen wollte: vielen lieben Dank für die ganzen tollen Kommentare zum letzten Post! Es macht mich glücklich sowas von Leuten zu lesen, die ich zum Teil noch nichtmal kenne. Ihr seid toll!

Wednesday, July 13, 2011

2 Jahre USA

Könnt ihr es glauben? Also ich nicht. Heute vor 2 Jahren stieg ich in Frankfurt in das Flugzeug, was mich nach New York bringen sollte; in mein neues Leben, weit weg von allem Vertrauten, weg von Familie, weg von Freunden. Aber ich war glücklich. Ich hatte es mir schließlich so ausgesucht und lange auf diesen Tag hingefiebert.
Erst einmal in Amerika angekommen, vergeht die Zeit wie im Flug. Wir verbrachten 5 Tage in New York mit hunderten anderen neuen Aupairs, bevor es dann weiter ging in unsere Gastfamilien. Mein Ziel: Denver, Colorado. Dort verbrachte ich ein tolles Jahr mit meinen Gasteltern Doug und Debbie und natürlich meinen zwei Prinzessinnen Alexis und Riley.
Reisen während des Jahres gingen nach Chicago, San Francisco, New York, Atlanta, Seattle, Las Vegas, Los Angeles, San Diego, Miami und zu den Bahamas. Außerdem viele, viele Roadtrips, u.a. quer durch Colorado, Utah, Arizona, New Mexico und Nevada; außerdem zum Mount Rushmore und zum Grand Canyon. Die letzte große Reise während meines ersten Jahres in den USA führte mich zurück nach Deutschland. Es wurde Zeit das Visum für's zweite Jahr zu beantragen. Schön war's Familie und Freunde wiederzusehen! Dennoch war ich mehr als glücklich als ich endlich wieder im Flugzeug Richtung Amerika saß; dort fühl ich mich wohl.
Meine Verlängerung stellte sich als die reinste Achterbahnfahrt heraus. Erst melden sich monatelang keine Familien und dann, nachdem ich eine neue Gastfamilie in San Francisco gefunden hatte, entscheidet diese sich, dass sie doch kein Aupair brauchen. Was bedeutete das für mich? Rematch. Was für ein Start in's zweite Jahr.
Mit viel, viel Glück fand ich tatsächlich eine neue Familie in Las Vegas, da wo ich hin wollte! Wunderschöne 8 Monate verbrachte ich mit Michelle, Brand und den Rackern Random, Jocelyn und Ronin. Im Dezember wurde die Familie um ein Mitglied erweitert: Baby Rogue kam zur Welt.
Im März folgte leider wieder ein Rematch. Schon darauf eingestellt, zurück nach Deutschland zu müssen, fand ich tatsächlich doch noch eine Gastfamilie in Las Vegas. Scott, Debby und die Kids Serena und Brandon.
Auch während meines zweiten Jahres in den USA wurde wieder viel gereist. San Francisco, Los Angeles, Washington DC, Philadelphia, Denver, Grand Canyon, San Diego, Boston, Buffalo, Niagara Falls und Roadtrips durch California, Nevada, Arizona und Utah.

Es ist also viel passiert in 730 Tagen USA. Gesehen habe ich 21 Staaten plus Kanada plus Bahamas. Getroffen habe ich meinen allerliebsten, besten, tollsten Freund Mario. Ich liebe dich Gelebt habe ich in drei komplett unterschiedlichen Familien und konnte dadurch viel lernen. In Familie Nummer eins hatte ich das typische Aupairleben würde ich sagen. Viele Playdates, immer unterwegs und einfach viel Spaß. Familie Nummer zwei war das komplette Gegenteil, Gastpapa arbeitet von zuhause, Gastmama ist stay-at-home-mom und dazu vier kleine Kinder, die einen sehr auf Trab halten. Ich hab es trotzdem geliebt! So ein Familien Gefühl wie dort hatte ich in keiner meiner anderen Gastfamilien, man hat so stark gemerkt wie jeder den anderen liebt und dass meine Gasteltern Kinder haben, weil sie wirklich welche wollen. Familie Nummer drei war eher ein Griff in's Klo. Eltern geschieden, Kinder verwöhnt und kein Benehmen, keinerlei Hobbies, kein Auto, keine Selbstständigkeit und immer auf Gastmama angewiesen, die keinerlei Zeitgefühl hat. Aber okay, auch das wurde überlebt und ich bin mir sicher, auch bei dieser Familie habe ich viel gelernt - ob es nun über falsche Kindererziehung ist oder darüber wie man sein Haus am besten verkommen lässt oder vielleicht sogar beides, das sei mal dahingestellt.

Alles in Allem waren diese zwei Jahre eine reine Achterbahn Fahrt. Es gab viele Rückschläge und oft wurde es mir alles andere als leicht gemacht. Aber man lernt zu kämpfen und es lohnt sich! Ich habe mich sehr verändert während der Zeit hier, aber meiner Meinung nach hat es mir nicht geschadet. Ich bin viel selbstständiger, selbstbewusster, offener und auch meine Sichtweise über viele Dinge hat sich geändert. Ich bin glücklich hier.

Jahr 1:

video

und Jahr 2:

video

Sunday, July 10, 2011

Itinerary for August 9, 2011 flight

Er ist gebucht - mein Rückflug nach Deutschland. Sehr sehr komisches Gefühl die Flugdaten in seinem Account zu sehen und zu wissen, dass 2 Jahre USA somit ein Ende haben.. Aber nicht für mich ;-) Ein Glück werde ich keinen Fuß in dieses Flugzeug setzen müssen, es sei denn es geht jetzt noch irgendwas schief. Aber das wollen wir mal nicht hoffen. Der Flug ansich ist ganz cool, hätte einen Direktflug von Las Vegas nach Frankfurt. Naja.. mal abwarten wann ich wieder deutschen Boden betrete, wenn es nach mir geht nicht so bald ;-)

Friday, July 8, 2011

it's over

Seit drei Stunden bin ich kein Aupair mehr. Ich hab's geschafft. Alle Sachen sind gepackt und Mario wird mich gleich abholen. Mein Zimmer oder besser meine "Kammer" ist leergeräumt und mich begleitet die ganze Zeit nur ein Gefühl: Freude. Kein Abschiedsschmerz, keine Eifersucht auf die Neue.. Ich will einfach nur weg und in mein neues Leben starten. Nächste Woche gibt es noch einen ausführlichen Bericht über meine Aupair Zeit und Bilderchen.

Wednesday, July 6, 2011

fast geschafft

Das neue Aupair ist seit gestern Abend da. Und wie fühl ich mich? Erleichtert. Erleichtert, dass jetzt bald alles vorbei ist und ich hier ausziehen kann. Gastmama lässt mich zum Glück schon Freitag gehen. Übermorgen. Das ist gar nicht mehr so lange :-)
Sogar in meinem Cultural Care Online Account bin ich schon Gastfamilien-los. Das geht jetzt alles ganz fix. Wenn man irgendwas will von Cultural Care dauert es ewig bis sie mal einen Finger rühren. Aber bei sowas sind sie ganz schnell. Naja, mir soll's recht sein.

Monday, July 4, 2011

4th of July fireworks

Leider ist der Ton ein bisschen schlecht, war einfach zu laut die Musik ;-)

video

und das große Finale:
video

Happy 4th of July!

Mein erster 4. Juli in Amerika und es war soooo schön! Mario und ich waren am Mandalay Beach, das ist der Sandstrand-Pool vom Mandalay Bay. Eine halbe Stunde lang wurden Feuerwerkskörper in die Luft gejagt, begleitet von Liedern über die USA. Da hat man doch tatsächlich Pipi in den Augen gehabt! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie schön das war! Hier schonmal ein paar Bilder. Morgen gibt es Videos, das dauert jetzt aber zu lang die hochzuladen. Bin müde ;-)

Sunday, July 3, 2011

I am going on a trip...

..with my favorite rocket ship, little Einsteiiins. Haha okay, das passiert wenn man zuviele Kindersendungen guckt, Ohrwurm von Little Einsteins ;-) Hat rein gar nichts mit dem Text zu tun, deswegen also nun mal zum Thema: Wochenende. Strip. 2x bis jetzt. Gestern Abend hab ich mich mit Alina und Yvonne bei der Cheesecake Factory im Caesar's getroffen. Eigentlich wollten wir feiern gehen, war aber dann doch nicht möglich. Also der übliche Notfallplan: Essen. Es war wie immer lecker und später kamen noch zwei andere Aupairs dazu; Jaqueline und Carolina. Zu fünft sind wir dann noch ein wenig den Strip entlang geschlendert und durften an den Bellagio Fountains dieses wunderschöne Lied anhören, was ich gestern hier hochgeladen hatte. Gänsehaut pur. I America.


Heute ging es wieder zum Strip, denn: meine Denver-Hostmom und mein Nachfolge Aupair waren spontan in Vegas. Oooohhh was hab ich mich gefreut die beiden wiederzusehen! So im Nachhinein merkt man doch erstmal wie sehr man alle und alles vermisst da drüben. Den ganzen Tag lang haben wir den Las Vegas Blvd unsicher gemacht, hatten viel Spaß und alles war wie immer :-) Die Zeit ging leider viel zu schnell um. Bis Dienstag sind sie noch hier, mal schauen ob wir es nochmal schaffen uns zu sehen.. Ansonsten werde ich auf jeden Fall bald mal wieder nach Colorado fliegen um vor allem auch meine zwei kleinen Prinzessinnen wiederzusehen!


Morgen fahren wir wieder zum Strip um schön den 4. Juli zu feiern. Werden in's Mandalay Bay gehen an den Pool. Sandstrand, Wellenpool, Live Band, Feuerwerk.. Ich freu mich :-) Lasst uns hoffen, dass das Wetter mitspielt. Hier in Vegas gibt es vielleicht fünf Regentage im ganzen Jahr und gerade jetzt meint das Wetter verrückt spielen zu müssen. Es ist zwar nach wie vor heiß, aber wolkig und regnerisch und den ganzen Tag werden im Fernsehen schon Unwetter und Sturmwarnungen durchgegeben. Das muss morgen weg sein!!

Achja, wir waren ja Freitag in Transformers 3. Ich hab mich soooo drauf gefreut und muss jetzt ehrlich sagen: ich bin enttäuscht. Lange lange nicht so gut wie die ersten beiden Teile und die ersten 1,5 Stunden des Films sind zum einschlafen und man hat eher das Gefühl in einem Comedy Film zu sitzen. Dann so langsam geht die Action mal los. Alles in allem ist der Film meiner Meinung nach auch viel zu voll gepackt, man hat das Gefühl es wurde zu viel "gewollt". Von Mondlandung bis Tschernobyl, dann noch dies und das und jenes.. Schade :-(

So, wir lassen unser Wochenende jetzt noch gemütlich ausklingen, wobei wir ja morgen noch einen Tag haben :-) Bis später

Saturday, July 2, 2011

Friday, July 1, 2011

i don't know

Was schenkt man einem Jungen zum Geburtstag, der weder Hobbies, noch Interessen, noch irgendetwas anderes hat, was ihm Spaß macht? Schwierig, schwierig. So irrte ich also gestern durch Target, wurde sowohl in der Spielzeugabteilung als auch bei den Sportsachen nicht fündig. Er spielt gerne Ball, aber davon fliegen hier zuhause auch schon 50 Stück rum. Zufällig lief ich an den Sommer-/Schwimmsachen vorbei, wo mir die Wasserrutschen in's Auge fielen. Kennt ihr bestimmt, diese langen Bahnen die man einfach in den Garten legt, Wasserschlauch rein und los geht's. Naja, so eine ist es also nun geworden. Ob er sich freut oder nicht - ich hab keine Ahnung. Aber ich denke das neue Aupair wird mir dankbar sein, denn so haben die Kinder wenigstens ein bisschen was zu tun hier im Garten ;-)

Alinchen und ich waren gestern Abend lecker bei Sweet Tomatoes essen - all you can eat Salat, Suppen, Ofenkartoffeln.. yummy! Ihr glaubt nicht wie gut das tat, mal wieder was vernünftiges gesundes zu Essen zu bekommen. Hier im Haus gibt es entweder nur Tiefkühlessen, Dosenfraß oder haufenweise ungesundes Zeug wie Cookies, Chips etc. Wenn ich dann Dinge auf den Einkaufszettel schreibe, die ich haben möchte oder benötige um mal irgendwas zu kochen, wird's einfach nicht mitgebracht. Kein Wunder, dass mein Magen verrückt spielt so langsam. Gestern Abend hab ich den Kindern gute deutsche Spaghetti Bolognese gekocht - wurde nicht angerührt. War wahrscheinlich nicht genug Zucker drin.