Monday, October 26, 2015

Thailand: Phi Phi Islands

Dann werde ich euch heute mal vom besten Tag der ganzen Reise erzählen :-) Unsere Speed Boat Tour zu den Phi Phi Islands. Dieser Tag war einfach so unglaublich, was wir gesehen und erlebt haben ist kaum in Worte zu fassen. Die Tour begann morgens um halb 8, als wir von unserer Villa abgeholt wurden. Eine halbe Stunde später kamen wir am Hafen an, von wo das Boot ablegen sollte. Das Wetter war super mit Sonnenschein und blauem Himmel.

Wir waren die ersten dort und mussten noch auf ein paar andere Leute warten, die auch die Tour gebucht hatten. Dann gab es einen Überblick für den Tag und gegen 9 konnten wir endlich auf's Boot. Von dem Moment an folgte uns den ganzen Tag ein "Kameramann", der Fotos und Videos von allen gemacht hat. Die CD konnten wir dann am Ende der Tour kaufen. Ich warte noch, dass mir jemand einen Kopie schickt, aber dann zeige ich euch Teile des Videos. Den Großteil der Bilder habe ich schon.
Mit Schwimmwesten an und auf offenem Meer unter der Sonne, wurde es sehr schnell sehr heiß an Bord, aber es gab Kühltruhen voller kalter Getränke und den Rest des Tages verbrachten wir eh zum Großteil im Wasser. Unser erster Stopp war Khai Nai Island, wo wir schwimmen und schnorcheln konnten, umgeben von tausenden Fischen. Neben den Fischen gab's leider auch einige Quallen und nachdem mir eins der Dinger einen riesigen Stich am Bein verpasst hat, bin ich erstmal wieder auf's Boot haha.
Die nächste Insel war Yao Yai Island. Dort war außer uns und ein paar Inselbewohnern niemand und es war einfach so wie man sich das Paradies vorstellt. Direkt am Strand stand eine riesige Holzhütte, wo es Lunch für uns gab. Lecker typische Thai Gerichte mit den frischesten Zutaten. Auf dieser Insel hatten wir den längsten Aufenthalt, zwei Stunden glaube ich. Wir konnten also wirklich machen was wir wollten, am Strand liegen, schwimmen, schnorcheln, Jetski fahren, die Insel erkunden.. Traumhaft!
Mosquito Island war unser nächster Stopp, wo wir nur außerhalb der Insel im Meer angehalten haben und schnorcheln konnten. Wir haben dort bestimmt 45 Minuten im Wasser gebracht und ich glaube das war eines meiner Highlights der Tour. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was dort für Fischschwärme umherschwimmen und man befindet sich einfach mitten drin. Die Tour Guides haben vom Boot aus Kekse in's Wasser geschmissen, worauf sich natürlich direkt alle Fische gestürzt haben. Sie haben uns sogar aus der Hand gefressen, ich wünschte ich hätte ein Foto davon. Ein so tolles Gefühl dort in dem glasklaren Wasser zu schwimmen und von Fischen umgeben zu sein. Wundert euch übrigens nicht, dass ich meine Schwimmweste anhatte, ich kann schwimmen ;-) Ich hab nur sehr Angst vor tiefem Wasser, egal wie klar es ist.
Nach Mosquito Island ging es weiter zu Bamboo Island. Die Insel hat man schon aus der Ferne gesehen und es sah aus wie eine Postkarte - weißer Strand und in der Mitte Dschungel. Dieser Stopp war mehr eine Touristenattraktion und die komplette Insel war quasi von Booten umgeben. Es war aber trotzdem soooo toll, denn das Wasser schien von Insel zu Insel türkiser zu werden. Mich hat zwar nochmal eine Qualle gestochen, aber da war mir das dann auch egal. Die Stunde, die wir dort Aufenthalt hatten, haben wir auch wieder komplett im Wasser verbracht. Wir wollten gar nicht gehen :-( Das hat unser Tourguide auch gemerkt haha, er ist nämlich mehrmals vergeblich über die Insel gelaufen um alle Leute einzusammeln (in unserer Gruppe waren ca. 25), haben dann letztendlich mit 20 Minuten Verspätung erst abgelegt. Oops!

Zwischen den einzelnen Inseln lag übrigens immer eine 15-50 minütige Bootsfahrt. Stopp Nummer 5 war Monkey Beach auf Phi Phi Don Island. Dort haben wir nur kurz angehalten um Fotos zu machen, da man dort nicht wirklich anlegen kann. Auf der Insel wimmelt es nur so von Affen und die kommen sogar bis in's Wasser rein.
Die letzte große Insel war Phi Phi Leh Island. Dort konnten wir die Viking Cave, Pileh Cove und Loh Samah Bay bestaunen, bevor es zu guter letzt zur Maya Bay ging, der Strand an dem der Film "The Beach" gefilmt wurde. Da gerade Ebbe herrschte, konnte unser Boot nicht in die Bucht rein und hat stattdessen auf der anderen Seite der Insel gehalten. Von dort mussten wir Abenteurer spielen um zum Strand zu kommen haha. 200 Meter schwimmen um auf die Insel zu kommen und dabei Seeigeln und spitzen Steinen ausweichen, eine steile 10 Meter Seil-Leiter hochklettern, durch den Dschungel wandern und dann waren wir endlich am Ziel. Die Sonne schien zwar zu dem Zeitpunkt nicht mehr, aber es war trotzdem so schön! Und vor allem das Wasser war so warm! Wir saßen dort bestimmt eine halbe Stunde einfach im Meer und haben den Tag Revue passieren lassen. Leider mussten wir danach den Weg natürlich wieder zurück "abenteurern" :-( Vor allem diese Leiter die aus Seilen gemacht war, war sehr schwierig zu meistern und tat so an den Füßen weh. Und überall spitze Steine und Felsen, Amber hat sich dort ihr Knie aufgeschnitten. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht und man ist wieder um eine tolle Erfahrung reicher!
Zurück auf dem Boot waren wir einfach alle total erschöpft und überwältigt von diesem tollen Tag. Die Fahrt zurück nach Phuket war etwas über eine Stunde lang und wir haben vom Meer aus den Sonnenuntergang sehen können. Der perfekte Abschluss für den Tag! Wenn ihr jemals nach Thailand und in die Phuket Gegend kommt, macht auf jeden Fall so eine Speed Boat Tour mit!! Diese Tour hat uns gerade mal 75 Euro gekostet. Was man dafür geboten bekommt... Ihr seht's ja auf den Bildern :-)

1 comment:

  1. mehr als das es Traumhaft aussieht und sich anhört kann ich nicht sagen wahnsnn! ( bis auf das Knie aufschneiden natürlich)

    ReplyDelete